iusNet Strafrecht-Strafprozessrecht

Schulthess Logo

Strafrecht-Strafprozessrecht > Rechtsprechung > Bund > Strafprozessrecht > Parteientschädigung im Strafbefehlsverfahren die

Parteientschädigung im Strafbefehlsverfahren an die Privatklägerin

Parteientschädigung im Strafbefehlsverfahren an die Privatklägerin

Parteientschädigung im Strafbefehlsverfahren an die Privatklägerin

A. erstattete bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen Strafanzeige gegen ihren Ehemann B. wegen mehrfacher versuchter Nötigung und konstituierte sich als Privatklägerin. Mit Strafbefehl verurteilte die Staatsanwaltschaft B. wegen mehrfacher versuchter Nötigung zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse. Die Verfahrenskosten wurden B. auferlegt, eine Prozessentschädigung wurde nicht zugesprochen. Gegen den Strafbefehl erhob A. Einsprache wegen fehlender Zusprechung einer Prozessentschädigung.

Das Kantonsgericht trat auf den Antrag auf Zusprechung einer Prozessentschädigung nicht ein. Die dagegen erhobene Beschwerde von A. wies das Obergericht des Kantons Schaffhausen ab. Mit Beschwerde in Strafsachen beantragt A., die Verfügung des Obergerichts des Kantons Schaffhausen sei aufzuheben und die Angelegenheit zur Festsetzung einer angemessenen Entschädigung an die Vorinstanz zurück zuweisen.

iusNet StrafR-StrafPR 15.07.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.