iusNet Strafrecht-Strafprozessrecht

Schulthess Logo

Strafrecht-Strafprozessrecht > Rechtsprechung > Bund > Strafprozessrecht > Die zeitliche Verhältnismässigkeit...

Die zeitliche Verhältnismässigkeit der Entsiegelung

Die zeitliche Verhältnismässigkeit der Entsiegelung

Rechtsprechung
Strafprozessrecht

Die zeitliche Verhältnismässigkeit der Entsiegelung

Die Staatsanwaltschaft führt eine Strafuntersuchung gegen A. unter anderem wegen qualifiziert grober Verletzung der Verkehrsregeln und stellte ein Mobiltelefon von A. sicher. Dem Beschwerdeführer wurde vorgeworfen, als Führer eines Personenwagens in der Stadt Zürich am 3. April 2021 mit stark überhöhter Geschwindigkeit einen Selbstunfall verursacht und sich nach dem Unfall zu Fuss vom Unfallort entfernt zu haben. A. verlangte die Siegelung des Mobiltelefons. Er bestritt die Vorwürfe und machte zusätzlich geltend, darauf seien persönliche Aufzeichnungen gespeichert sowie Aufzeichnungen, die vom Berufs-, vom Arzt- und vom Anwaltsgeheimnis geschützt seien. Damit er die betreffenden Daten näher bezeichnen könne, sei ihm Einsicht in die gesiegelten Daten zu gewähren und das Entsiegelungsverfahren einstweilen zu sistieren.

iusNet-StrafR-StrafPR 12.01.2022

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.